Institut für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik
 Universitätsmedizin Leipzig

M2: Hämatologische Diagnostik, Hämostaseologie

  Plus Symbol
© Foto: Stefan Straube
  Die hämatologische und hämostaseologische Diagnostik steht für die Patientenversorgung des Klinikums rund um die Uhr zur Verfügung. Im Bereich Hämatologie garantiert eine moderne durchflusszytometrische Analytik (zytochemische Differenzierung) die schnelle und qualitätsgesicherte Erstellung von Blutbildern und - falls angefordert - eine initiale Differenzierung.

Zytochemisch als pathologisch identifizierte Blutbilder werden mechanisiert hämatokritkorrigiert ausgestrichen, gefärbt und mikoskopisch durch speziell geschulte MTAs und Ärzte differenziert und beurteilt. In der hämostaseologischen Diagnostik bieten wir alle klinisch indizierten Gerinnungsuntersuchungen an. Neben abgestuften Thrombozytenfunktionassays verfügen wir über ein umfassendes Methodenspektrum der speziellen plasmatischen Gerinnung für die Diagnostik von hämophilen oder thrombophilen Zuständen. Diese wird ergänzt durch hämostaseologisch relevante Molekulardiagnostik. Nach medizinischer Validierung jedes Befundes durch den diensthabenden Laborarzt oder klinischen Chemiker erfolgt die elektronische Befundübermittlung auf die Stationen und Ambulanzen.

Ansprechpartner: Dr. T. Kaiser, Dr. Kristian Harms, leitende MTA Ramona Worms

 
Letzte Änderung: 04.05.2015, 10:52 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Institut für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik