Institut für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik
 Universitätsmedizin Leipzig

AK gegen C1q

zurück zum Leistungsverzeichnis
Material Menge
[µl]
Referenzbereich
alle anzeigen alle ausblenden
Maßeinheit Verfahren
AK gegen C1q Serum 200 anzeigen ausblenden U/ml ELISA, Alegria/ Orgentec 1)2)
 
< 10 U/ml
 

Indikationen:

  1. Spezialdiagnostik bei Kollagenosen mit Nierenbeteiligung, Glomerulonephritiden, Diagnosesicherung eines hypokomplementämisch-urtikariellen Vaskulitis-Syndroms

Beurteilungen:

  1. Anti-C1q Antikörper werden bei einer Reihe von systemischen und organspezifischen Autoimmunerkrankungen und Infektionen (z.B. mit Hepatitis C) nachgewiesen, starke Assoziation mit Immunkomplex-Erkrankungen (insbesondere Hypokomplementämische Urtikaria-Vaskulitis-Syndrom (HUVS) oder systemischen Lupus Erythematodes (SLE). Beim SLE wird der Antikörper in 17-58% nachgewiesen, bei Lupus-Nephritis Antikörpernachweis in mehr als 80%
Letzte Aktualisierung: 15.08.2017
Zurück zum Seitenanfang springen
Institut für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik