Institut für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik
 Universitätsmedizin Leipzig

Rivaroxaban (Xarelto)

zurück zum Leistungsverzeichnis
Material Menge
[µl]
Referenzbereich
Maßeinheit Verfahren
Rivaroxaban (Xarelto) Citrat-Plasma 100 ng/ml UV/VIS-Photometrie (chromogenes Substrat) 1)2)3)4)

Bemerkungen:

  1. Bestimmung: 24h Analytik, Angabe der Xarelto-Dosis und Zeit nach Xarelto-Gabe erforderlich

Indikationen:

  1. Ausschluss einer Überdosierung oder Kumulation von Rivaroxaban (Xarelto)

Beurteilungen:

  1. Die routinemäßige Bestimmung des Spiegels von Rivaroxaban (Xarelto®) ist nicht vorgesehen. Es existieren keine therapeutischen Bereiche. Nach dem Konsensuspapier von Bauersachs kann in bestimmten Situationen (z.B. Niereninsuffizienz, akute Blutung und fehlenden Informationen über die Einnahme von Antikoagulantien) eine Spiegelbestimmung (Konzentration) indiziert sein. Diese wird im ILM über einen anti-Xa-Testsystem mit eigener Kalibration (Technoview) durchgeführt. In der Fachinformation werden folgende Konzentrationen als typisch beschrieben nach Einnahme einer 20mg Tablette (Median und 5/95. Perzentile):
    Spitzenspiegel (2-4h): 215 ng/ml (22/535 ng/ml)
    Talspiegel (etwa 24h): 32 ng/ml (6-239 ng/ml)
    In der Veröffentlichung von Mueck werden folgende Daten genannt:
    Dosis Talspiegel (20-28h)Spitzenspiegel (2-4h)
    2,5 mg 2xtgl. 17 ng/ml (6/37 ng/ml) 46 ng/ml (28/70 ng/ml)
    10mg 1x tgl. 9 ng/ml (1/38 ng/ml) 125 ng/ml (91-196/ ng/ml)
    5mg 1x tgl. 57 ng/ml (18/136 ng/ml) 229 ng/ml (178-313ng/ml)
    (bei GFR 30-49 ml/min)
    20mg 1x tgl. 26 ng/ml (6/87 ng/ml) 270 ng/ml (189/419 ng/ml)
    Bauersachs RM: Perioperatives Management der Antikoagulation mit Rivaroxaban, Konsensus einer interdisziplinären Arbeitsgruppe. klinikarzt 2012
    Mueck W: Clinical Pharmacokinetic and Pharmacodynamic Profile of Rivaroxaban. Clinical Pharmacokinetics September 2013

Präanalytik:

  1. Bestimmung als Talspiegel
Letzte Aktualisierung: 12.11.2019
Zurück zum Seitenanfang springen
Institut für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik