Institut für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik
 Universitätsmedizin Leipzig

IGF-I

zurück zum Leistungsverzeichnis
Material Menge
[µl]
Referenzbereich
alle anzeigen alle ausblenden
Maßeinheit Verfahren
IGF-I (isys) Serum 200 µg/l CLIA, IDS isys 1)2)3)
IGF-I SDS (isys) Serum anzeigen ausblenden berechnet
 
* Referenzbereich -2 bis +2 SDS
 

Bemerkungen:

  1. Bestimmung 2x wöchentlich

Indikationen:

  1. Diagnostik und Therapiekontrolle des hGH-Mangels und der Akromegalie sowie anderer hypothalamischer Störungen

Beurteilungen:

  1. Normale IGF-I-Konzentrationen schließen meist das Vorliegen eines GH-Mangels nicht aber einer Akromegalie aus.
    Erhöht: Akromegalie, hypophysärer Gigantismus, Adipositas, Schwangerschaft, vor allem letztes Trimenon
    Erniedrigt: bei HGH-Mangel, beweisen diesen aber nicht, Laronscher Zwergwuchs, Malabsorption, schlecht eingestellter Diabetes mellitus, chronisch entzündliche Erkrankungen, Z.n. Trauma, Malignome, Hypothyreose
Letzte Aktualisierung: 17.11.2017
Zurück zum Seitenanfang springen
Institut für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik