Institut für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik
 Universitätsmedizin Leipzig

Vitamin D3 1.25-2OH (Calcitriol)

zurück zum Leistungsverzeichnis
Material Menge
[µl]
Referenzbereich
alle anzeigen alle ausblenden
Maßeinheit Verfahren
Vitamin D3 1.25-2OH (Calcitriol) (isys) Serum 800 anzeigen ausblenden pg/ml CLIA, IDS isys 1)2)3)4)
 
ab 0 Jahre *1
ab 18 Jahre 15.2 - 90.1 pg/ml
*1 Kein Referenzbereich für Kinder und Jugendliche verfügbar.
 

Bemerkungen:

  1. Bestimmung 2x wöchentlich

Indikationen:

  1. Abklärung von Hyperkalziämien bei Sarkoidose, Tuberkulose und anderen granulomatösen Erkrankungen
    Therapiekontrolle und-monitoring bei Gabe von Vitamin D-Präparaten
    Hyperkalziurie unklarer Genese, DD Vitamin D- dependent rickets Typ I (VDDR Typ I, gestörte 1-Hydroxylase, niedrige Konzentration) und echte Vitamin-D-Resistenz (VDDR Typ II, Rezeptordefekt; hohe Konzentration)

Beurteilungen:

  1. Erhöht: mäßiger Vit. D-Mangel (kompensatorisch), Substitution mit exogener Zufuhr von Calcitriol, bei Überdosierung, granulomatöse Erkrankungen: Sarkoidose, Tbc
    Erniedrigt: Niereninsuffizienz, nephrotisches Syndrom, iatrogener Vit. D-Mangel, Vit.-D-abhängige Rachitis Typ 1 (1α-Hydroxylasemangel) u.a.

Präanalytik:

  1. Stabilität 24h bei RT, 75% Kreuzreaktivität zu 1,25 OH-VD2
Letzte Aktualisierung: 15.11.2019
Zurück zum Seitenanfang springen
Institut für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik